Eine Köchin verdirbt den Partei-Brei? oder Silvana verkörpert die neue FDP

Aus gegebenem Anlass …

Koch-Mehrin wird zur Forschungspolitikerin befördert

"Silvana Koch-Mehrin, seit kurzem ohne Doktortitel, erhält in Brüssel ein neues Amt: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE wird die FDP-Abgeordnete, die selbst eine mangelhafte Forschungsarbeit ablieferte, Vollmitglied im Forschungsausschuss des Europaparlaments."

… möchte ich mich heute kurz selbst zitieren. Denn wenn Politiker, bzw. sich als Führungspersönlichkeiten gerierende Machtmenschen, selbst nicht Charakter genug haben, ihre Fehler einzugestehen, sowie entsprechende Konsequenzen zu ziehen, um Schaden von ihrer Organisation abzuwenden, muß der Vorgesetzte handeln.

Ist der Vorgesetzte aus ähnlichem Holz, wie es sich gerade andeutet, ist die Organisation dem Ende geweiht, egal, ob es sich um ein Unternehmen, eine Partei, ein Land oder eine Kirche handelt.

Ist der Vorsitzende unfähig, wird sich, falls die Organisation noch nicht gänzlich moralisch verkommen ist, ein 'moralisch vorgesetzter' finden, der zur Ordnung und Einhaltung ungeschriebener Gesetze mahnt. Falls. Darauf wird man bei der FDP allem Anschein nach nicht mehr hoffen können.

Übersetzt bedeutet dies: Jeder Einzelne, jede Silvana Koch-Mehrin, jeder Philipp Rösler, jeder Rainer Brüderle, der wie oben handelt, jedes einzelne Mitglied der Organisation, das schweigt, das zuguckt, jeder Einzelne, der nun nicht aufsteht, trägt die gleiche Schuld am Zustand der FDP und der Parteienlandschaft in Deutschland wie Frau Koch-Mehrin.

Was ich zitieren wollte:

"Führungspersönlichkeiten, die eine Partei oder ein Unternehmen in eine bessere Zukunft führen wollen, entwickeln zuerst eine Vision und wählen danach die geeignetsten Personen aus, mit denen gemeinsam sie ihre Vision zum Wohle aller Stakeholder realisieren wollen.

Diese geeignetsten Personen sind Helden, sozusagen, die die Führungspersönlichkeit sehr sorgfältig auswählen muß, denn diese Helden stehen bei allen Stakeholdern fortan für die Richtung, die Verve, die Ernsthaftigkeit des Neuanfanges. Diese Personen sind Sinnbild für die Kompetenz und Expertise der Führungspersönlichkeit, verstanden zu haben, was die Menschen in ihrem Umfeld wirklich bewegt.

Absolutes No-Go ist es, bei einem notwendigen Neuanfang mit genau den Personen, den Denkweisen, dem Denken weiterzumachen – als sei nichts gewesen -, das die aktuellen Probleme erst erzeugt hat, das wußte schon Einstein."

Der Original-Post unter Sorry, Zero Points für Doppelten Rösler.

Man kann sich nach diesen Zeilen also eindrucksvoll vorstellen, wie Herr Rösler zu denken scheint. Hoffnung gibt uns das keine, weder auf eine neue FDP, noch auf eine neue Elite in der Parteienlandschaft. Der nächste, der als Tiger abspringt, aber als Bettvorleger eigener Egoismen landet.