Wiwo-Kolumne ‘Berühmte letzte Worte’, No.10: Grube gräbt uns eine Deutsche Bahn

In meiner aktuellen Kolumne befürchte ich, dass analog der #GroKo wohl auch Bahnchef Grube unter gravierendem Realitätsverlust leidet:

"Wie die Politik will auch Herr Grube Weltmarktführer in irgendwas sein. Die Politik im Export, Herr Grube beim Transport. Aber warum bloß?

Auf der einen Seite kreieren sie Wolkenkuckucksheime, Paläste ihres Egos, Mausoleen des Gesunden Menschenverstandes wie S21, Drohnen, Opern, Flughäfen all überall; Rente, Mindestlohn, Betreuungsgeld. Andererseits lassen sie Deutschland in toto mental und materiell bzw. im besonderen an Schienennetz, Brücken, Bahnhöfen und Empathie verlottern.

Ähnlich der Politik stellt Herr Grube nicht den einzelnen Menschen in den Vordergrund, sondern sein kurzfristig-subjektiv materielles Ziel. Keine Vision, eine Zahl. Keine Leistung, eine Rechnung. Zudem eine Milchmädchenrechnung.

Perfektion beginnt ganz einfach: bei 'Wehret den Anfängen'! Und: 'Schuster bleib bei Deinen Leisten'! Und vor allem: "Die Probleme können nicht mit dem Denken gleichen gelöst werden, dass diese erst geschaffen hat" – Einstein."

Die aktuelle Kolumne lesen.

Alle meine Kolumnen lesen.