Wiwo-Kolumne ‘Berühmte letzte Worte’, No.20: Der Kanzlerin neue alte Kleider

Heute in meiner Kolumne:

“Wir müssen annehmen, dass der Geheimnisverrat Friedrichs, der Dilettantismus Gabriels und Oppermanns, das ostentative Weggucken und Wegducken der Kanzlerin, die kettenähnliche Aneinanderreihung von Fehlern des Edathy-Staatsanwaltes durchschnittliches politisches Tagesgeschäft sind. Nur dass wir eben diesmal Wind davon bekommen. Dass wir endlich begreifen: Die KaiserInnen sind ausnahmslos nackt.

Wir müssen annehmen, dass alle Reform genannten Projekte Opfer eines ebensolchen, dilettantischen Tagesgeschäftes sind/werden wie der intellekt- und intuitionslose Umgang mit der Kausa Edathy/Friedrich.”

Die aktuelle Kolumne lesen.

Alle meine Kolumnen lesen.