Wiwo-Kolumne ‘Berühmte letzte Worte’, 28: Krebs! Wenn Manager zu Memmen werden

Da lasse ich doch mal die Worte meiner Chefredakteurin für sich sprechen …

"Die Prognose der Ärzte nach der Diagnose Lymphdrüsenkrebs war eher düster. Trotzdem überlebte unser Kolumnist seinen Krebs. Im Zuge seiner Therapie validierte er seine markigen Sprüche, mit denen er seit Jahren Geschäfte machte. Was das alles mit seiner Initiative "krebsuzette" und mit Ihnen zu tun hat."

… und gebe Ihnen hier nur die Überschriften meines Tryptichons …

"- Krebs! Wenn Manager zu Memmen werden
– Warum ich die Initiative krebsuzette gründete
– Manager könnten unser aller Leben retten"

… sowie einen Ausblick:

"Manager sind immer auch Macher – sie müssen nur endlich mal machen, nicht immer nur 'wollen' und 'müssten', 'tagen' und 'vertagen'. Nur Macher erlangen Meisterschaft. Nur Meister überleben.

Machen Sie sich also mit uns auf den Weg. Ich lade Sie ein:

1. … hier über den Krebs zu sprechen. Unter anderem über meine Leadership Rules, gehärtet am Krebse. Über deren Relevanz für Sie als Führungspersönlichkeit. Über die Individualisierung für Sie und Ihr Unternehmen.

2. … das Gute im Bösen zu erkennen: den Krebs als Gnade, Katharsis und Chance nutzen zu lernen. Dies durch den kurzen krebsuzette-Interview-Questionnaire, jeweils authentisch und emotional beantwortet von ausgewählten Managern, basierend auf ihren Erfahrungen mit dem Krebs. 

3. … selbst ein paar Seelen, ein paar Leben zu retten. Indem Sie sich von den Berichten zu meinen krebsuzette-Projekten, den Gesprächen mit potentiellen Sponsoren, den Interviews mit Unternehmern, die 'krebsminimierend' produzieren, zum Handeln inspirieren lassen."

Danke für Ihre Zeit und Unterstützung bei diesem zugegeben schwierigen Thema.

 

Die aktuelle Kolumne lesen. Die Kommentare unter der Kolumne lesen.

Alle meine Kolumnen lesen.