BEYOND BÜRO – Thinking outside the Office: Steht unsere Büro-Domestizierung unserer Home Office Akzeptanz im Weg!?

Für Euch übersetzte ich diese  SPIEGEL-Umfrage unter Schülern auf MITARBEITERïNNEN+ (die Überschriften stammen aus meinem Post LIFE-Work-Balance statt WORK-Life-Balance):

“Die Ergebnisse überraschen, denn ganz so negativ wie die Eltern MANAGER sehen die Schülerinnen und Schüler MITARBEITERïNNEN das Homeschooling HOME OFFICE nicht.”

TEAM- und UNTERNEHMENSKULTUR

“Trotz der überwiegend zufriedenstellenden Bewertung der Lehrer MANAGER in Sachen Fernunterricht REMOTE WORKING vermissen viele Befragte den Präsenzunterricht BÜROALLTAG. Dabei stehen jedoch nicht in erster Linie fachliche Gründe im Vordergrund, wie die fehlende Unterstützung durch die Lehrer MANAGER oder die nicht vorhandene Möglichkeit, offene Fragen schnell zu klären – etwas, das immerhin rund die Hälfte aller Befragten als Manko erlebt –, sondern der persönliche Austausch mit Freunden FREUNDEN.”

EIGENZEIT und -VERANTWORTUNG

“Positiv hingegen wird das Wegfallen von klaren Lernzeiten ARBEITSZEITEN und eines regelmäßigen Tagesablaufs eingeschätzt. Ein überwiegender Teil der Befragten gab zudem an, im Verlauf der Pandemie gelernt zu haben, sich Lernstoff NEUES ohne die Hilfe von Lehrerinnen und Lehrern VORGESETZTEN anzueignen (69,1 Prozent), sich selbst zu organisieren (68,8 Prozent) und sich eigenständig Quellen zum Finden von Lösungen zu suchen (67 Prozent).”

LEBENSSINN, -QUALITÄT und -KRAFT

“Insgesamt scheinen die Schülerinnen und Schüler MITARBEITERïNNEN die momentane Situation besser zu verkraften als ihre Eltern MANAGER: Auf die Frage, wie lange sie Lockdown und Schulschließung HOME OFFICE noch durchhalten können, sagten nur 16 Prozent, dass sie am Limit seien. Zwei Drittel gaben an, noch ein Weilchen ausharren zu können, wenn es sein müsse, und 16,6 Prozent wünschen sich gar, das Homeschooling HOME OFFICE würde für immer so weitergehen.”

Interessante Ergebnisse, die Hoffnung geben, dass – solange man nicht allzu Büro-domestiziert ist, das Büro nicht als Heilige Comfort Zone sieht, die geronnene Gewohnheit einen nicht am Stuhl anwachsen ließ – verstanden wird, welche immensen Vorteile und Potentiale das arbeitstägliche Home Office im Sinne
– EIGENZEIT und -VERANTWORTUNG
– LEBENSQUALITÄT und -KRAFT
– LEBENS-SINN und UNTERNEHMENS-PURPOSE
– TEAM- und UNTERNEHMENSKULTUR
– PRODUKTIVITÄT und KREATIVITÄT
bieten kann, packt man es richtig an – als Unternehmen und Individuum.